Artikel mit dem Tag "Isla Trinitaria"



Aus den Projekten · 26. Juli 2021
Seit Anfang diesen Jahres bieten die Schwestern vom Guten Hirten in dem von ihnen geleiteten Kinder- und Jugendzentrum „Zum guten Hirten“ auf der Isla Trinitaria, einem sozialen Brennpunkt von Guayaquil wieder Musikunterricht an. Die Alfons Goppel-Stiftung unterstützt dieses Projekt und hat die Kosten für den Musiklehrer für ein Jahr und Materialien übernommen. Durch den Musikunterrichterhalten die Kinder und Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung, das ihre Selbstwirksamkeit und...

Nachhilfe und PCs helfen weiter
Aus den Projekten · 01. April 2021
Schwester Mónica Echeverria berichtet, dass neben Armut und dem Hunger der Mangel eines Computerraums ein großes Problem zu Beginn der Pandemie war. So konnten die Kinder nur unregelmäßig lernen und es entstanden große Lücken.
 Mit Hilfe der Alfons Goppel-Stiftung konnte ein Computerraum eingerichtet und eine Lehrkraft eingestellt werden, die den Kindern beim Lernen hilft. Schwester Mónicas großer Wunsch für die Zukunft ist es, noch mehr Lehrkräfte einstellen zu können, die die...

Aus den Projekten · 18. November 2020
Im September konnten im Zentrum "Zum guten Hirten" neue Computer und Laptops gekauft werden, wodurch die Kinder die Möglichkeit bekommen, am virtuellen Unterricht teilzunehmen. Ebenso wurde eine neue Lehrkraft eingestellt, die den Schülerinnen und Schülern beim Lernen und mit dem Computer hilft. Anfang Oktober wurde dieser Raum und das Lernprogramm offiziell eingeweiht und die Kinder freuen sich über die neue Lern-Chance. Möglich wurde diese Hilfe durch die Unterstützung der zahlreichen...

Aus den Projekten · 29. April 2020
"Dios nos protege" - "Gott beschütze uns", steht um das Kreuz geschrieben, das mit gelber Farbe auf den Straßenbelag gemalt ist. Die Bewohner der Isla Trinitaria, einem Stadtteil im Süden von Guayaquil) haben sich zu einem gemeinsamen Gebet getroffen - natürlich unter den vorgegebenen Bedingungen. Eine kleine Gruppe versammelte sich um das Kreuz. Andere beteten von Zuhause aus. Alle waren in ihren Gedanken vereint mit ihren Familien und all den Personen, die von der Coronavirus-Pandemie am...

Aus den Projekten · 24. April 2020
Es ist tropisch heiß, die Luft ist drückend und der Staub liegt auf den Straßen. Ein paar gemauerte Häuser und viele Hütten aus Holzplanken oder Wellblech, manche auf Pfähle im Morast gebaut. Früher standen hier Mangrovenbäume. Es ist die „Isla Trinitaria“, ein Stadtteil im Süden der Millionenstadt Guayaquil. Hier arbeiten die „Schwestern vom Guten Hirten“ und kümmern sich vor allem um die Kinder und Jugendlichen und deren Familien, die hier leben. In dem Haus, in dem während...