Kinder- und Jugendzentrum der Schwestern vom Guten Hirten

"Nur" ein Bild malen - auf der Isla Trinitaria ist dies ein Geschenk für die Kinder
"Nur" ein Bild malen - auf der Isla Trinitaria ist dies ein Geschenk für die Kinder

Mit Anerkennung und Wertschätzung zum Lernerfolg

Auf der Isla Trinitaria, in einem Armenviertel in Guayaquil, sind die „Schwestern vom Guten Hirten“ aktiv. Sie kümmern sich in umfassenden Sozialprogrammen um die Familien und legen Wert darauf, dass die Kinder nicht nur Schulbildung, sondern auch Wertschätzung und Anerkennung erhalten.

 

Die Schwestern des katholischen Frauenordens versuchen, den Kindern und Jugendlichen zu geben, was sie brauchen, damit sie trotz ihrer schwierigen Ausgangslage gut ins Leben starten können. Neben Hausaufgabenhilfe und Nachhilfeangeboten können die Kinder- und Jugendlichen an kreativen und musikalischen Bildungsangeboten teilnehmen.

 

Und vorweg erhalten die Kinder ein Schulfrühstück , das von Familie Fleissner mit einem eigenen Förderverein schon seit 15 Jahren gefördert wird

 

Unsere konkrete Unterstützung:

 

Ecuador steht nach wie vor durch die Corona-Pandemie unter Druck. Die Regierung hat entschieden, dass Schulunterricht vor allem per E-Learning stattfindet. Für die Kinder und Jugendlichen auf der Isla Trinitaria ist dies keine gute Lösung. Die ganze Siedlung ist schlecht an die öffentliche Infrastruktur angeschlossen – so hat nicht einmal jede Hütte einen Wasseranschluss, geschweige denn Internetzugang.

 

Wir unterstützen die Schwestern vom Guten Hirten, indem wir die Anschaffung von PCs ermöglicht haben sowie die Kosten für eine Lehrkraft für ein Jahr übernehmen, denn Technik allein löst keine Probleme.

 

Sie können das Projekt am besten durch regelmäßige Spenden unterstützen.

 

Schon mit 10 € im Monat helfen Sie, dass die Kinder und Jugendlichen auf der Isla Trinitaria nicht ganz abgehängt werden.