Der Nikolaus wünscht eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit

 

 Grüß Gott und danke dem Applaus,

 der hergeführt mich hat durchs Haus.

 Dran kenne ich – Ihr kennt mich noch! –:

 es gibt die Vorzeitkenner doch:

 Die Menschen, die im Heute wohnen

 und dennoch alte Traditionen

 pflegen, weil die Stimmung machen,

 gute Laune und so Sachen.

 

 

Lasst die Freundschaft uns bewahren!

Die guten Geister dieser Stätte

liefern immer die komplette

Gastfreundschaft und Perfektion.

Auch dies mein Lob hat Tradition

und erfasst die Damen, Herren,

die, die erst auf- und zu dann sperren,

 die, die uns rundum gut betreuen

und dafür keine Mühe scheuen.

Nicht überrascht solch Personal

in einem himmelsnahen Saal.

Da sieht, erkennt man, was mich freut,

Bestmanagement und Spitzenleut.

 

 

Wir fragen nur nach guten Taten,

drum melden wir uns bei den Paten,

die nicht nur ichlings dem Gewinn

und Nutzen ganz verschrieben sind,

sondern ihn auch darin finden,

Andre hilfreich einzubinden.

 

 

Wenn Kinder, nicht nur die in Quito

Bildung kriegen, Essen dito.

Wenn sie lernen, sich zu melden,

– erster Schritt zum Ruf als Helden –.

Wenn sie dann wissen, was gespielt wird,

 as Recht ist oder nur als Drill rührt,

 dann sind die Hilfen angekommen,

ist Herzensyoga angenommen,

kriegt unsre Botschaft Resonanz

schafft unser Zutun Augenglanz:

Auftrag unsres Heilgenstands!

 

..

 

Jahr für Jahr, wenn‘s draußen frostet,

 der Sprit erheblich mehrer kostet,

warten in den Christenwelten,

von uns im Himmel so bestellten,

nicht nur Kinder, auch die Großen,

dass wir zu Euch herunterstoßen,

mit Euch feiern, singen, lachen,

Weihnachtsstimmung, Laune machen,

damit danach der Weihnachtsfrieden

tatsächlich überall beschieden!

 

Der Nikolaus

(Dr. Thomas Goppel)