Wir über uns

Ein Ozean ist kein Hindernis…

Der atlantische Ozean bedeckt ein Fünftel der Erdoberfläche. Trotz dieser Größe stellt er für eine gewachsene, von Herzen getragene Partnerschaft kein Hindernis dar:
Seit über 30 Jahren engagiert sich die am 8. Januar 1980 mit einem Grundstockvermögen von 200.000 DM gegründete Stiftung, deren Namensgeber und Mitbegründer der ehemalige bayerische Ministerpräsident
Dr. h.c. Alfons Goppel ist, im Raum Südamerikas.

 



 
        In vielen Gegenden herrscht große Armut und hier muss geholfen werden. Hier bauen sich Familien einen Weg in die Zukunft.

Unsere Stiftung hat sich dabei zum Ziel gesetzt, sozial schwachen Kindern durch schulische und berufliche Ausbildung das Rüstzeug für ein eigenständiges und selbstverantwortliches Leben mit auf den Weg zu geben.
Mit der Vermittlung von 180 Patenschaften in Ecuador hat die Stiftung 1980 ihren Auftrag begonnen. Diese Patenschaften ermöglichen bis heute Kindern den kostenpflichtigen Schulbesuch. Eine Kinderpatenschaft ist aber nicht nur eine besonders nachhaltige Art zu helfen und stellt eine Bereicherung für beide Seiten dar, sondern ist auch besonders persönlich: Der Kontakt der Pateneltern mit „ihrem“ Kind ist möglich und auch häufig gewünscht. Zudem wurde in den Gründungsjahren, in Zusammenwirkung mit Fördermitteln des
Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der Bau einer Landwirtschaftsschule in der trockenen Chaco-Region mitten in Paraguay begonnen. Die Investitionen betrafen vorwiegend die Ausstattung der Schule vor Ort. Es wurden junge Fachkräfte aus Paraguay zur Ausbildung nach Bayern geholt, um nach zwei oder drei Jahren als fachlich qualifizierte Ausbilder wieder nach Paraguay zurückzukehren und an der landwirtschaftlichen Bildungsstätte und für Ihre Region zu wirken.

 
                  Ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung für die Kinder.                     Der Schutzpatron für die Schüler in Guayaquil.

 

Heute sind unsere über 1000 Patenschaften in Ecuador nach wie vor das größte und erfolgreichste Projekt der Stiftung. Derzeit unterstützen wir jedoch nicht nur Kinder in Ecuador, sondern finanzieren auch einzelne Projekte in Peru und Brasilien durch passive Patenschaften.
Auch ermöglichen wir weiterhin die nachhaltige Ausbildung junger Fachkräfte aus Paraguay in Form eines Praktikums beim
Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in München.
Aber nicht nur das Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist unser langjähriger Partner:

 

Ein leerer Bauch studiert nicht gern …

In den Slums von Guayaquil unterstützt die Alfons Goppel-Stiftung zusammen mit einem Förderverein der Familie Fleißner, einen Kindergarten mit Grundschule der Schwestern "Zum guten Hirten", die Santa Maria Eufrasia. Dieser Kindergarten war zunächst eine private Initiative von Frau Fleißner von 2006, doch mit der Zeit entwickelte sich die Einrichtung und wird ebenso von der Alfons Goppel-Stiftung unterstützt. Hier erhalten derzeit 200 von rund 350 Kindergarten und Schulkindern ein sogenanntes "desayuno escolar", ein Schulfrühstück. Die Kosten dafür entwickeln sich stetig und liegen derzeit bei 0,60 USD pro Kind und Tag.
Die Spendenbereitschaft von Firmen, wie zum Beispiel der
Firma Vestner an dem Projekt, ist höchst lobenswert und reicht über mehrere Verbände und Privatpersonen mit und ohne Patenschaften.


Wir bedanken uns für all Ihre Hilfe herzlichst im Namen aller Kinder.
Vielleicht möchten auch Sie unsere Arbeit unterstützen?
Für nähere Informationen können Sie uns gerne
kontaktieren.

 

Pateneltern bei einer Reise durch unsere verschiedenen Projekte.


Unsere Patenkinder in Guayaquil an ihrem ersten Schultag.